Schwärmen

Das Ausschwärmen ist eines der spektakulärsten Ereignisse, die ein Imker erleben kann. Zehntausende Bienen folgen ihrer Königin, um einer bald schlüpfenden Prinzessin ihr Volk zu überlassen.

Der Schwarm sucht sich eine neue Bleibe - hohle Baumstämme, Lüftungsrohre, oder auch mal ein Kamin werden zur Neuen Behausung auserkoren.

Schwarmflug - tausende Bienen schwirren durch die Luft, sammeln sich schließlich an einem Ast und Bilden eine Schwarmtraube.

Warum schwärmen Bienen?

Wenn ein Schwarm sein Bienenvolk verlässt, dann verlässt etwa die Hälfte der Arbeiterinnen mit der Königin und ein paar Drohnen ihren Stock. Im Altstock schlüpft kurz darauf eine junge Königin um den Platz ihrer Mutter einzunehmen.

Auf diesem Weg vermehren sich Bienenvölker. 

Schwarmtraube

Neue Gefilde

Vor dem Schwarmflug erkunden Späherbienen die Umgebung auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Letztendlich muss sich aber die Mehrheit des ausgezogenen Schwarmes für ein neues Heim entscheiden. Es gibt nachgewiesene Fälle, bei denen Bienenschwärme mit dem Wind bis zu 50km zurückgelegt haben - das ist jedoch meist nicht der Fall.

Das Einlaufen des Bienenvolkes. Ein Bienenvolk zieht in eine neue Beute ein.

Proviant für 3 Tage

Wenn ein Schwarm auszieht, nimmt er Proviant in Form von Honig und Pollen für etwa drei Tage mit auf die Reise. In dieser Zeit muss ein geeigneter Unterschlupf gefunden werden.

Bienen zeigen Nachzüglern den Eingang des neuen Bienenstocks, indem sie durch Fächeln Duftstoffe verbreiten. Manche Menschen können diesen Duft riechen - für mich riecht er nach Limette!