Imkerei

Mehr, als Bienen und Honig!

Der Stockmeißel ist wohl das wichtigste Hilfsmittel des Imkers. Mit diesem einfachen Allzweckwerkzeug können mit Propolis verklebte Deckel gelöst, Rähmchen aus dem Kasten gehoben oder verschoben werden, oder auch Wachs und Propolis von den Rähmchen abgeschabt werden. Stockmeißel gibt es in verschiedenen ausführungen - je nach Geschwack und Umgangsweise hat jedes Design eigene Vor- und Nachteile.
Der Smoker - Rauch hilft dem Imker, wenn er an den Bienenkästen arbeitet. Rauch wird von den Bienen als Vorbote eines herannahenden Feuers gedeutet. Dadurch sind die Bienen natürlich abgelenkt. Sie tanken Honig, um in einer Notsituation den Stock mitsamt Proviant verlassen zu können.
Fertig zusammengebaute Rähmchen mit Mittelwand aus Bienenwachs - jedes Rähmchen wird aus: 4 Holzteilen, 8 Ösen, 10 Nägeln und ca. 1.60m Draht zusammengebaut und verleimt.
Eine Menge Arbeit!
Refraktometer -
Wird zum Messen des Wassergehaltes von Honig genutzt. Die Anforderungen sind hoch!
Ein Wachsblock - aus reinem Bienenwachs können hochwertige Kerzen, Mittelwände für die Imkerei und auch Pflegeprodukte hergestellt werden. Meiner Meinung nach ist dazu Wachs aus den Eigenen Wachskreislauf am besten geeignet.
Rähmchen können fertig zusammengebaut gekauft, oder selbst zusammengebaut werden. Die Rähmchen nützen die Bienen als Orientierungshilfe beim Bau ihrer Waben. Das erleichtert dem Imker die Kontrolle der Waben.
Mittelwände aus reinem Bienenwachs - sie haben den typischen Wachsgeruch, den man von Kerzen vom Marktstand kennt.
Honigernte